Biografie Moni Aizik


Moni begann im Alter von acht Jahren mit dem Jiu Jiutsu und Judo Training unter Opa Schutte, der selbst nur zwei Generationen vom Gründer des Kodokan Judo Jigoro Kano entfernt war.

Während seiner Jugend dominierte Moni die Wettkampfszene in Israel und gewann sieben Mal die nationalen Meisterschaften. In seinen späten Jahren als Teenager entschloss sich Moni gegen eine sportliche Karriere mit Hinblick auf eine mögliche Olympia Teilnahme, und verwendet seine ganze Energie stattdessen darauf, ein Mitglied einer der weltweit geheimsten und erfahrensten militärischen Spezialeinheit zu sein, die verantwortlich ist für Anti-Terrorkampf und Informationen hinter den feindlichen Linien zu sammeln.

In den 1970er wurde Moni gefragt, das existierende Nahkampfsystem der Armee zu verbessern, hierzu nutze er sein extensives Wissen über realitätsbezogenes Jiu Jiutsu und als Judo-Wettkämpfer, die besonderen Gebrauch der Spezialeinheiten der Armee. Die Mischung der tödlichen Trinität des Krav Maga, Kapap Lotar, Jiu Jitsu /Judo gründete Moni das Commando Krav 18 Maga. Ein wesentlicher Unterschied der Moni von anderen Krav Maga Lehrern unterscheidet, ist die Tiefe und Tragweite seines Wissens über Krav Maga und andere praktische Nahkampfsysteme.

Nach dem beenden seiner Zeit beim Militär, reiste er des Öfteren nach Japan, um die technische "Zauberei" der beiden World-Champions in Judo und Sambo, Isao Okano und Katsuhiko Kashiwazaki zu studieren. Gleichzeitig wurde Monis Club in Israel, Maccabi Tel Aviv schnell als das nationale Training und Leistungscenter schlechthin bekannt mit hunderten von Schüler, die CKM, Jiu Jitsu und Judo trainieren.

Zu Monis besten israelischen Schülern gehören: Avi Nardia ( einer der weltweit führenden Ausbilder in Kapap und Anti-Terrorkampf) und Yael Arad, der erste Olympia und Weltmeister- Medaillenträger.In den 1980er zog Moni nach Nordamerika, er war der Erste, der Krav Maga in Kanada einführte, alles begann im J.C.C., in Toronto. Zwei Jahre später demonstrierte er seine Fähigkeiten in einem Kreis von Auserlesenen und er etablierte eine der erfolgreichsten Schulen in Kanada, den 19 Samurai Club, welcher der erste in Kanada war, in dem man israelische Nahkampfsysteme erlernen konnte. Monis Club sollte ein Haus für eine andere bzw. neue Generation von realitätsbezogenen Commando Krav Maga - Lehrer und Schülern werden.

Zu Monis berühmtesten kanadischen Schülern gehören u. a.: der Ultimate Fighting Champion Carlos Newton und der in Japan berühmte Shoot-Wrestling Star Joel Gerson. Der Samurai Club dominierte tatsächlich alle Wettkämpfe, regionale als auch nationale, an dem Kämpfer teilnehmen. Der Grund warum realitätsbezogene Nahkampfsysteme und Jiu Jitsu in Kanada so verbreitet sind, liegt in erster Linie an der Gründung der Clubs durch die Kämpfer selbst ( so z.B. Marc Bocek, Omar Salvosa), sie alle gelten als die landesweit besten "Grappler" und realitätsbezogenen Nahkampfexperten.

Was Moni von den meisten anderen Lehrern im allgemeinen unterscheidet ist nicht nur sein sportliches Talent in vielen verschiedenen Disziplinen, sondern vor allem seine Fähigkeit den "Champion" aus dem "Otto-Normal-Bürger" herauszuholen und diesen dabei behilflich zu sein, Sphären 20 zu erreichen, mental wie physisch, die sie niemals gedacht hätten erreichen zu können.